Anecken und Aufzeichnen – Editorial: Das Feld

Neulinge und Außenseiter sind die besten Ethnografen: “Dieses gegenseitige Wohlwollen, was hat es zum Hintergrund und wie liest sich das für jemanden, der aus einer Moorgegend auftaucht?” schreibt Rolf-Dieter Brinkmann in seiner Erkundung für die Präzisierung des Gefühls für einen Aufstand. Er spricht, natürlich, um den Literaturbetrieb. Wir wollen wissen, wie der heute funktioniert. Deshalb gehen wir auf Lesungen, surfen im Netz, analysieren AutorInnen-Inszenierungen und Feuilletondebatten. Wir kommentieren Literaturpreisvergaben und kritisieren Literaturkritik. Manchmal subjektiv und essayistisch, manchmal wertend, manchmal sogar unversöhnlich, manchmal auch nur protokollierend und beschreibend. Wir schnorren am Verlagsbuffet, messen beim Bachmann-Wetttschwimmen die Zeit und hinterlassen moorige Fußabdrücke auf der Tanzfläche der Buchmessenpartys. Und dann schreiben wir auf was passiert.

Total
4
Shares