© Nitay Feigenbaum
© Nitay Feigenbaum

Wupper Wohnwelt: Zwischenspiel im Krisenstab

1.1 EXT. M.O.E.B.E.L. HAUPTQUARTIER LIEFEREINGANG – NACHT

Durch das Dickicht des mitteldeutschen Urwalds kämpft sich ein gepanzerter Möbeltransporter mit getönten Scheiben, eskortiert von zwei Begleitgabelstaplern. Mit quietschenden Reifen halten die Fahrzeuge auf einer Lichtung vor einer verlassenen Lagerhalle. Noch bevor sie komplett stillstehen, springen M.O.E.B.E.L.-Agent*innen in dunkelblauen Overalls durch die Schiebetüren und schwärmen Richtung Heckklappe des Transporters aus. Die Motoren verstummen, hektische Befehle werden gebellt, an der Rückseite des Transporters wird eine Rolle Luftpolsterfolie wie ein Teppich ausgebreitet. Dann:

Zischen. Heißer Dampf schießt aus dem Inneren des Transporters, während sich die Heckklappe langsam öffnet. Vier muskulöse Möbelpacker*innen tragen ein riesiges Paket nach draußen, ziehen die Montageanleitung hervor und lösen das Klebeband mit Tapetenmessern. Die Wände des Pakets klappen auf und eine Lawine von Styroporflocken quillt hervor, aus der sich langsam die Umrisse von ADMIRAL SCHMITZHOS schälen. Admiral Schmitzhos hustet, spuckt Plastiktütchen voller Schrauben auf den Boden und schüttelt sich. Aus dem Schatten der verlassenen Lagerhalle löst sich OBERSTDIREKTORIN NOVITZKY, läuft auf Admiral Schmitzhos zu und hält ihm eine Lieferbestätigung entgegen.

SCHMITZHOS

Gottverdammt, zum letzten Mal, ich brauche Luftlöcher, Novitzky!

Schmitzhos signiert hastig. Die M.O.E.B.E.L.-Agent*innen positionieren sich in Bodyguardformation, Novitzky und Schmitzhos bewegen sich auf die Lagerhalle zu.

NOVITZKY

Komfort ist bei der Expresslieferung nicht garantiert, Schmitzhos.

Sie wissen das.

SCHMITZHOS

Seit wann geben wir Acht auf Garantien, Novitzky?

Beide lachen. Novitzky öffnet eine rostige Eisentür, Schmitzhos tritt in einen langen Flur ein.

1.2 INT. M.O.E.B.E.L. HAUPTQUARTIER – NACHT

Ein dunkler Korridor, Staub und Spinnenweben an der Decke. An den Wänden blasse Renaissancegemälde von Sitzgelegenheiten. Novitzky bleibt vor dem Gemälde einer Le Corbusier-Couch stehen, zieht den Bilderrahmen beiseite, um einen Zollstock-Scanner zu enthüllen.

COMPUTERSTIMME

Willkommen, Oberstdirektorin Marianne Novitzky. Bitte zeigen Sie mir

den Bereich zwischen 173 cm und 191 cm auf Ihrem Zollstock.

SCHMITZHOS

Zwei-Meter-Zollstöcke?

NOVITZKY

Man kann nie sicher genug sein. Die Konkurrenz schläft nicht.

SCHMITZHOS

Da haben Sie wohl recht.

Sie passieren die sich öffnende Geheimtür.

1.3 INT. M.O.E.B.E.L. HAUPTQUARTIER – NACHT

Ein hell erleuchteter High-Tech-Korridor.

M.O.E.B.E.L.-Agent*innen wuseln kreuz und quer durch den Gang, stehen vor Konferenztischbauplänen, und bauen Cubicles auseinander und wieder auf. Novitzky geht unbeirrt weiter, Schmitzhos muss Schritt halten.

NOVITZKY

Hier entlang, Konferenzraum B14. Die Anderen warten bereits. Sie wurden

unterwegs auf den neusten Stand gebracht, nehme ich an?

Die Wupper Wohnwelt-Filiale im kompletten Lockdown?

Niemand kommt rein, niemand kommt raus.

SCHMITZHOS

Eine gottverdammte Stufe 9, Novitzky! So was habe

ich seit dem Erkerode-Debakel nicht mehr gesehen.

NOVITZKY

Wir sind vollkommen unvorbereitet, Admiral. Wir sind

vollkommen unvorbereitet. Die haben uns eiskalt mit

den Dübeln in der Hocke erwischt.

SCHMITZHOS

Wie konnte das passieren?

NOVITZKY

Der Notfallknopf.

SCHMITZHOS

Grundgütiger!

NOVITZKY

Die Presse sitzt uns im Nacken, Schmitzhos. Die haben

Aufnahmen von den Sicherheitskameras.

SCHMITZHOS

Wie?

NOVITZKY

Wir wissen es nicht, und das spielt auch keine Rolle mehr.

Wir können uns kein weiteres ‘82 leisten, nicht,

wenn ganz Nordeuropa zusieht. Tun Sie etwas, Admiral!

Sie halten vor dem M.O.E.B.E.L. Krisenkonferenzraum.

SCHMITZHOS

Noch irgendetwas, das ich wissen sollte?

NOVITZKY

Ja, bevor Sie da reingehen- Hören Sie, es tut uns wirklich leid,

wir haben den Sicherheitsexperten von StahlTürTech nicht

einfliegen können.

SCHMITZHOS

Was? Warum nicht? Er ist der Beste für den Job.

NOVITZKY

Wir haben den anderen Besten für den Job.

SCHMITZHOS

Niemals! Ihr habt Tanjia McBobo bekommen?

NOVITZKY

Noch besser. Ronny.

SCHMITZHOS

Ronny?

NOVITZKY

Genau.

SCHMITZHOS

Ronny wer?

NOVITZKY

Ronny vom Türschließdienst um die Ecke.

SCHMITZHOS

Ronny vom Türschließdienst um die Ecke?

NOVITZKY

Auf seinem Ausweis steht kein Nachname.

SCHMITZHOS

Na gut, okay, halb so wild, solange dieses Wunderkind aus Zürich

vom letzten Mal da ist, wird das alles kein Problem sein.

NOVITZKY

Keine Sorge, sie hat all ihre Fingerpuppen und Wachsmalstifte dabei.

SCHMITZHOS

Sie hat ihre was?

NOVITZKY

Was?

SCHMITZHOS

Dieses Genie aus den Chemielabors in Zürich. Wie hieß sie gleich?

NOVITZKY

Ooooooh, Sie meinten- achso. Ja, das ergibt mehr Sinn.

Wir hatten uns auch schon gefragt, warum Sie Lea im Raum brauchen.

SCHMITZHOS

Novitzky?

NOVITZKY

Ihre Maccaronibilder sind wirklich genial. Der nächste Rembrandt,

ich sag’s Ihnen, jaja. Aber wenn Sie das beruhigt, sie hat auch

gar nicht so schlechte Noten in Chemie. Sie ist Jahrgangsdritte,

Schmitzhos! Dritte, nur hinter Erica und Mennis, aber Mennis

lernt auch echt nur. Und Erica konnten wir nicht kriegen, die hat Hausarrest.

SCHMITZHOS

Haben Sie überhaupt irgendwen von meiner Liste?

NOVITZKY

Maroon 5 sind da.

SCHMITZHOS

Die waren nicht auf meiner Liste.

NOVITZKY

Aber es ist gut für die Stimmung.

Aus dem Chaos um sie herum nähert sich der OBERSTDIREKTORINNENASSISTENT.

OBERSTDIREKTORINNENASSISTENT

Frau Novitzky, wir brauchen Sie in Raum 3, die UN fordert ihre

Meinung zum Hollywoodschaukelembargo. Unverzüglich.

NOVITZKY

Ich verlasse mich auf Sie, Admiral?

SCHMITZHOS

Warten Sie!

NOVITZKY

Sie schaukeln das, gar kein Problem,

SiesindunsereletzteHoffungvielenDank!

Novitzky eilt mit Oberstdirektorinnenassistent in die andere Richtung davon, Schmitzhos atmet tief durch und betritt den Konferenzraum.

1.4 INT. M.O.E.B.E.L. KRISENKONFERENZRAUM – NACHT

Ein hell erleuchteter Raum. Mehrere Bildschirme an der Wand zeigen die Aufnahmen aus dem Inneren der Wupper Wohnwelt. Gegenüber den Bildschirmen sitzen an einem hufeisenförmigen Tisch: LEA, MAROON 5, FISCHERS HUBERT, TRIXIE, XXXEDGELORD420, WETTERFEE LANA und KRAKE PAUL. Sie hören RONNY zu, der mit baumelnden Beinen auf dem Tisch sitzt.

RONNY

… also hab ich gesagt “Ronny, wenn du diese Anekdote erzählst

und jemand erst zum Ende in den Raum kommt, solltest du einen

besseren Schlusssatz parat haben”.

Alle lachen. Schmitzhos räuspert sich und es wird still. Schmitzhos geht ans Tischende, klatscht einmal in die Hände. Alle Bildschirme zeigen das gleiche Bild: Das Wupper Wohnwelt-Möbelhaus, umhüllt von Titanwänden.

SCHMITZHOS

Meine Damen und Herren und/oder Oktopoden, danke für Ihr

Erscheinen. Sie sind sich sicher des Ernstes der Situation bewusst.

Heute um Null-Fünfhundert ist das Unaussprechliche geschehen. In unserer

wohl prominentesten Filiale, der Wupper Wohnwelt, wurde entgegen

aller Erwartungen der Notfall-Knopf gedrückt und das damit einhergehende

Sicherheitsprotokoll initiiert. Die Folgen sind- nun, sagen wir, die

Tagesschau hat genug Gesprächsmaterial für die nächsten Wochen. Ich muss

an dieser Stelle nicht erwähnen, dass alles, was in diesem Raum gesagt wird,

diesen Raum auch nicht verlässt. Sie sind hier, weil Sie- weil Sie die Besten-

Entschuldigung, könnten Sie damit aufhören?

Trixie hält mitten im quietschigen Ballontierbasteln inne.

TRIXIE

Tut mir Leid. Maroon 5 wollten unbedingt einen Pudel. Ich bin Ballonkünstlerin,

Sie verstehen.

ADAM LEVINE VON MAROON 5

Verzeihung allerseits. Doch wer könnte es mir, Adam Levine von

Maroon 5, verübeln?

SCHMITZHOS

Könnten Sie das- Lassen Sie uns das auf später verschieben. Nachdem wir die

200 Menschen aus diesem Stahlgefängnis befreit haben.

XXXEDGELORD420

Haben wir es schon mit einem Luftangriff probiert? Kablam, das geht

Pow Pow Pow, Bing Bing Bam!

LEA

Oder mit einem Laser.

XXXEDGELORD420

Das ist so Psch! Psss! Nnnnneugh!

SCHMITZHOS

Die Titanvorrichtungen an der Außenseite des Gebäudes konnten bisher

von rein gar nichts penetriert werden, weder von unseren Geschossen,

noch von dem Laserbohrer vor Ort.

LEA

Ein echter Laserbohrer!

SCHMITZHOS

Wie Sie den Briefingdossiers entnehmen können, ist das Gebiet

weiträumig abgeriegelt. Die Bundeswehr konnten wir bis jetzt noch

raushalten, doch seit heute Mittag sickern ständig einzelne Aufnahmen

aus dem Inneren des Gebäudes an die Presse.

XXXEDGELORD420

Haben wir es schon mit einem Luftangriff auf die Presse probiert?

WETTERFEE LANA

Also, ich verstehe nicht, warum wir uns nicht einfach

zum Keller durchgraben?

SCHMITZHOS

Teil des Sicherheitssystems sind in zufälligen Abständen verteilte Minen

im Boden. Fragen Sie nicht, wieso. Die 2010er waren eine wilde Zeit,

nicht wahr, Krake Paul?

Krake Paul ist seit 2010 tot.

XXXEDGELORD420

Wow! Tretminen! Die sind so kapchhh, booooom, boioioioing!

xxxEdgelord420 macht weiter im Hintergrund Explosionsgeräusche.

RONNY

Haben Sie schon den Haustürschlüssel probiert? Ich als Schlosser

weiß durch meine Erfahrung als Schlosser, dass in 83,4% der Fälle

ein Ersatzschlüssel unter der Türmatte liegt. Kleines Schlossergeheimnis.

TRIXIE

Oder einen Ballonschlüssel? Ich kann mich sofort darum kü-

SCHMITZHOS

Es gibt kein Schloss! Es gibt kein Schloss, in das man einen Schlüssel

stecken könnte. Die Außenwände sind makellos glatte Oberflächen.

TRIXIE

Ich könnte ein Ballonschloss basteln?

RONNY

Und ich könnte einen Schlüssel machen.

LEA

Und ich kenne Türen!

SCHMITZHOS

Danke, ja, wir kommen darauf zurück. Haben Sie noch

andere Vorschläge?

ADAM LEVINE VON MAROON 5

Wir alle von Maroon 5 haben viel darüber nachgedacht, und,

Admiral Schmitzhos, es muss auf Basis reiner Logik doch irgendwo

einen Knopf geben, der besagtes Sicherheitsprotokoll wieder deaktiviert,

oder nicht?

SCHMITZHOS

Danke, Adam Levine von Maroon 5. Ja, in der Tat gibt es diesen

Entnotfall-Knopf. Dieser ist leider sehr kostbar, wir fürchten, dass

er bei einem Einbruch sofort geklaut wird, und haben ihn deshalb in den

Entnotfall-Hochsicherheitsraum gepackt, welcher im Falle eines Notfalls

natürlich zuallererst abgeriegelt wird.

ADAM LEVINE VON MAROON 5

Im Namen von ganz Maroon 5 möchte ich gerne fragen, und es tut mir Leid,

sollte dies zu forsch klingen, doch könnte man sich nicht einfach in

das System hacken? Unser eigener Bassist, Jesse Carmichael, kennt so gut

wie jedes mögliche Passwort.

SCHMITZHOS

Wir haben tatsächlich schon unsere besten Leute darauf ang-

RYAN DUSICK VON MAROON 5

Zeig’s ihm, Jesse!!

JESSE CARMICHAEL VON MAROON 5

Passwort123!

ALLE ANDEREN VON MAROON 5 IM CHOR

Wow!

SCHMITZHOS

Das ist-

JESSE CARMICHAEL VON MAROON 5

MöbelmöbelmöbelMjamMjamMjam_7?

RONNY

SesamÖffneDich1!

TRIXIE

Ballons!

JESSE CARMICHAEL VON MAROON 5

2Ballons!

SCHMITZHOS

Stop! Ruhe! Seien Sie gefälligst still, verdammt! Sie haben

nicht den blassesten, nicht den blassesten Schimmer von Computern!

Ihre Vorschläge sind nicht nur eine Verschwendung meiner Zeit, sie

verursachen einen gottverdammten Tinnitus. Warum Sind Sie überhaupt hier?

Pause. Wetterfee Lana meldet sich.

WETTERFEE LANA

Also, ich könnte auf Wetter.com nachsehen, ob es vielleicht regnet? Schauen,

ob das irgendetwas bringt. Wenn Sie wollen.

SCHMITZHOS

Ja! Ja! Das ist es! Machen Sie das! Machen Sie doch alle genau das,

was Sie vorschlagen, sie beschissenen Vollidioten! Ich hatte eine Liste, Novitzky!

Eine Liste! Die Besten der Besten, verdammt, und was kriege ich? Von einer

zuletzt 2006 relevanten Pop-Rock-und-Funk-Pop-Band bis zu einer Drittklässlerin

mit fehlplatziertem Selbstbewusstsein, von einer Wetterfee ohne dem Namen

entsprechenden Eigenschaften bis zu einer Ballonkünstlerin, die sich bereits

alles an Verstand aus dem Leib gepustet hat, und von “Ronny” bis zum Leichnam

eines Oktopus’, der dennoch mehr Hirnzellen haben müsste als jemand, der als

“xxxEdgelord420” durch das Leben schreitet. Sie alle zählen zu den nutzlosesten

Lebewesen, die mir jemals untergekommen sind!!

Pause.

SCHMITZHOS

Und Sie da? Sie, der die ganze Zeit nur stumm rumglotzt, anstatt irgendwas

zu ändern. Wer sind Sie? Die Gesellschaft?

ADAM LEVINE VON MAROON 5

… oh, das ist Fischer Hubert. Der hat einen Fischstand im Markt.

Hat uns vorhin das Mittagessen vorbeigebracht und seitdem sitzt

er einfach hier.

SCHMITZHOS

Na? Haben Sie vielleicht auch etwas Schlaues beizutragen?

Stille. Fischer Hubert richtet sich auf, räuspert sich, rückt den Fischerhut zurecht, dreht den Weizenhalm, auf dem er herumkaut, von einem Mundwinkel zum anderen.

FISCHER HUBERT

Wir nehmen einen großen Fisch.

Alle starren ihn an. Niemand wagt zu atmen.

FISCHER HUBERT

Und schmeißen ihn drauf.

Schweigen. Blicke werden ausgetauscht.

2.1 EXT. WUPPER WOHNWELT – TAG

Im Morgengrauen schleppt ein Helikopter einen riesigen Karpfen durch die Lüfte und lässt ihn auf die Wupper Wohnwelt-Filiale fallen. Es klatscht leise und gedämpft. Nichts passiert.

Bild mit freundlicher Genehmigung von Nitay Feigenbaum
Weitere Beiträge
mein herz
Mein Kokon, mein Herz