Sassy Socialist Memes

Diese Collage soll ein Angebot zur Annäherung an das ästhetische Kulturphänomen einer Vielzahl an Internet-Memes sein, deren gemeinsames Merkmal die Hervorbringung sowie der Bezug auf linkspolitische-und theoretische Inhalte ist. Als signifikanten Gegenstand der Betrachtung möchte ich hierfür die Community “Sassy Socialist Memes” nutzen, die auf verschiedenen Social Media Plattformen vertreten ist. Mit über 1 Millionen Abonnement*innen (facebook) gehört sie zu den populärsten und meist rezipierten Meme-Seiten, die Teil dieses Kulturphänomens sind. Seit April 2015 werden hier täglich mehrere Beiträge durch ein Kollektiv an Administratoren veröffentlicht. Dabei handelt es sich sowohl um von dem Kollektiv gestaltete Memes, “Remixes”(Breitenbach 2015: 36), als auch um gefundenes und unverändert wiedergegebenes Material. Die Beiträge werden aktuell zwischen 1000 und 30.000 Mal geteilt und durch die Kommentare der Rezipient*innen unter anderem als Raum für theoretische Diskussionen genutzt.

Inhaltlich lassen sich die Beiträge keiner spezifischen links-theoretischen Strömung zuordnen. Allgemein beziehen sie sich auf eine marxistische Systemkritik und arbeiten mit der Dichotomie von Kapitalismus und Kommunismus, wobei der Begriff “Kommunismus” höchst positiv besetzt wird. Was die Memes miteinander verbindet, ist eine humoristische Wahrnehmung von Wirklichkeit durch ein linkspolitisches Subjekt (Sassy Socialist Memes 2018).

Die folgende Collage setzt sich zusammen aus eingebetteten Beiträgen, die von “Sassy Socialist Memes” veröffentlicht wurden, Ausschnitten aus wissenschaftlichen Texten von Kommunikations- und Medienwissenschaftler*innen, die sich den Phänomenen “Meme”, “Internet-Meme” und “Sozialkritisches Internet-Meme” annähern, sowie Artikeln und Zitaten, die das Phänomen der linkspolitischen Internet-Memes mit “Sassy Socialist Memes” als Beispielplattform beschreiben.

Die collagenhafte Anordnung dieser Bruchstücke soll zu einer nicht-chronologischen Lese-und Aufrufreihenfolge anregen, die die Herstellung eigener (und neuer) Zusammenhänge – durch ihre Rekombination (Breitenbach 2015: 36) – ermöglicht. Auf diese Art ähneln die vielen verschiedenen Rezeptionsmöglichkeiten der Collage der Funktionsweise des Memes. Durch die Analogie eröffnet sich ein Raum zur Annäherung an Fragen, die sich auf unterschiedlichen Ebenen an das Kulturphänomen der linkspolitischen Internet-Memes richten: Was ist ein Meme? Wie entsteht und funktioniert es? Was bedeutet es, wenn es im Raum des Internets hervorgebracht und rezipiert wird? Wie wird dieses Phänomen zu politischen Zwecken nutzbar gemacht? Was kann diese kreative und vermehrte Aneignung des Phänomens und deren affirmative Rezeption durch Menschen mit einer linkspolitischen Einstellung oder einer Offenheit dieser Einstellung gegenüber über ihre Lebensweise als politische Subjekte aussagen?

“Mit dem Internet ist zudem eine technologische Infrastruktur geschaffen worden, die das Thema der Memetik noch weiter nach vorne katapultiert. Erst durch das Internet wurde ein Begriff wie Memes erst sichtbar. Durch das Internet befinden wir uns mitten in einem gigantischen kulturellen Nährboden.”
(Breitenbach 2015: 46)

“Turns out the left is pretty good at making memes too. Indeed, left-wing memes have existed for about as long as memes themselves have in general. But in recent times, they’ve experienced a boom in popularity and production to spread class consciousness and the fight back against the oncoming tide of fascism both online and off … Leftist memes are much different since they promote, mostly, positive messages about overcoming injustice and oppression”, admin Labourwave (People’s World 2017)

“Will man also bestimmte Informationen verbreiten, eignen sich Gefühle mit erhöhtem Erregungspotential besonders gut. Officer Pike, der pfeffersprühende Polizist, löste etwa jede Menge Wut bei vielen Betrachtern aus.”
(Breitenbach 2015: 42)

“We don’t really like to discuss our specific ideologies” (…)
“The strength of this page is that it acts as a broad church for leftists of all types, and that is why we can post memes about both anarchists and Maoists”,
admin Sassy Socialist Memes (People’s World 2017)

“Die Ästhetik von Internet-Memen hat sich vor allem durch strukturelle Bedingungen innerhalb der Aufmerksamkeitsökonomie (kurz, leicht erfassbar, polarisierend) (…) entwickelt.” (Hartmann 2017: 20)

“Diese Hybridstellung zwischen Spaßinhalt und Information zeichnet Internet-Meme als Vehikel für soziale Anliegen bis hin zu persuasiven Botschaften aus. Die Werbeindustrie versucht dieses Potenzial ebenso auszuschöpfen wie politische Interessengruppen, Medienkonzerne und Self-Promoter.” (Hartmann 2017: 16)

“Zugleich ist #aufschrei aber auch ein Sinnbild für die Wirkmächtigkeit von Memes im öffentlichen Diskurs, denn das Internet-Meme erzeugte gleichzeitig Stoff für Leitartikel und Talk-Show-Diskussionen.” (Breitenbach 2015: 42)

“Also, a lot of political meme culture I follow incorporates stuff that I already know about, or values I already have, so it’s nice to have like an in-joke with a lot of people – which is where a lot people find the fun in it”, Susie, 18, English Literature student and LGBTQ activist (Vice Magazine 2017)

Bild mit freundlicher Genehmigung von Nele Holdorff

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*