Opa, der kleine Junge

Opa kämmt sich mit der Gabel sein Haar. Ich muss lachen, wie jedes Mal. Mama nimmt ihm verärgert die Gabel aus der Hand. Wahrscheinlich, weil er ihren Kartoffelbrei mal wieder nicht angerührt hat. Aber wie würde das denn aussehen, dann wäre sein Haar ja ganz gelb und klebrig von dem Brei! Also unterbrach Mama ihr Essen und führte ihn Gabel für Gabel zum Mund.

Opa war schon immer so. Eigen, meint Mama, er halt, meine ich. Und Papa sagt dement. Was wir aber nicht verstanden haben, obwohl er mir es einmal buchstabiert hat. Er vergisst manchmal etwas, aber wer tut das nicht.

Vor etwa 1, 2 , 3 Jahren, weil jetzt bin ich 10, da war er tatsächlich mal für ein halbes Jahr sehr seltsam. Er stritt viel mit Vater, Mama ignorierte er vollkommen und ich musste immer ganz gerade am Mittagstisch sitzen, bis ich alles aufgegessen hatte. Aber jetzt, da ist er ruhiger, streitet nicht mehr und spielt viel mit mir. Und er erzählt Geschichten, als er genauso alt war wie ich. Oh, wie er erzählen kann, und ich mache das dann immer nach.

Letztens haben wir aus Kastanien kleine Tiere aus dem Wald nachgebastelt, Igel und Rehe. Einen Igel hatten wir auch einmal im Garten. Da haben wir ihm sehr viel Essen gegeben, weil das muss für einen Igel ein paar Monate reichen, weil so lange schlafen die. Ehrlich! Erst im Frühjahr wachen sie wieder auf, und dann haben die natürlich einen Bärenhunger, auch wenn sie Igel sind. Das hat mir Opa so erklärt. Am Wochenende nennt er mich dann auch immer Igel- statt Langschläfer.

Was mich aber stört, ist, dass er beim Erzählen und Spielen manchmal aufsteht und einfach so losläuft. Also sogar mitten im Spiel oder der Geschichte! Und wenn ich ihm hinterherlaufe, um mit ihm Fangen zu spielen. Aber egal, ob ihn gefangen habe, er lief einfach weiter und nicht mir hinterher- ich gebe es dann auf und wartete einfach weiter vor meinem „Mensch ärgere dich nicht“-Brett.

Er ist auch der Einzigste, der versteht, warum ich nicht mehr weiter wachsen will. Mein Lieblingstshirt ist nämlich echt cool, es ist eisköniginnenhellblau und aufgedruckt ist eine Eule, mit richtig großen Augen. Das möchte ich mein Leben lang tragen, deswegen möchte ich so groß bleiben wie ich bin. Wenn ich mal etwas aus dem Kinderbuchregal ganz oben brauchte, dann holt es mir eh Mama oder Papa.

Also, du siehst, mein Opa ist großartig. Zwar kann er nicht mir so viel im Garten arbeiten oder Auto fahren, aber dafür fühle ich mich bei ihm wie bei einem guten Freund. Wie ist dein Opa? Was magst du am meisten an ihm, was kann er am besten? Wie bringt er dich zum Lachen. Und wie riecht er?

Bild mit freundlicher Genehmigung von © Jelena Kern

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*