tiefe
© Alexander Schuchmann

Kannst du mir ein Gefühl beschreiben oder die Tiefe

Prävention

Im Licht der Theorie mutet die Unmöglichkeit der Übertragung von Erfahrungen tragisch an. Dieser Text leuchtet die Tragik verschiedentlich aus. Der Infektionsvorgang, wie Michael Hampel die Erfahrungsübertragung nennt, verbleibt hingegen im Dunkelfeld. Wenn die Unmöglichkeit als tragisch charakterisiert wird, warum bezeichnet Hampe die Möglichkeit dann mit einem eindeutig negativ konnotierten Begriff? Warum setzt er die Übertragung von Erfahrungen mit der Übertragung einer Krankheit gleich?

    Von manchen Dingen wird behauptet, sie seien Fluch und Segen zugleich. Wie ein Seeadler der majestätisch über dem Wasser kreist. Um zu überleben, muss er jagen, muss sich in die Tiefe stürzen und einen Fisch packen, der sich zu nah an die Oberfläche wagt. Meistens zieht der Adler seine Beute mühelos aus dem Wasser, aber manchmal verschätzt er sich. Manchmal erweist sich der Fisch als zu groß und zu schwer. Er taucht zurück unter die Oberfläche und der Adler auf seinem Rücken versinkt mit ihm im Wasser, weil er seinen Greifreflex nicht überwinden kann. Die Jagd hält den Adler am Leben und sie bringt ihn um. Fluch und Segen zugleich.

    Von manchem Krankheiten weiß man nicht, unter welchen Umständen sie entstehen oder wie sie sich verbreiten. Eine Ungewissheit, die Jester sich zu eigen macht. Er weiß um die Größe des Wesens unter der Oberfläche, das träge seine Bahnen zieht. Nur manchmal taucht es auf, um Luft zu holen, weil es das zum Überleben braucht wie der Adler die Jagd.

    Fluch und Segen zugleich. Die Adlerkralle der Empathie schlägt sich in den Rücken des Leviathans. Moderne Walfangschiffe schießen Harpunen in die Wasserriesen, ziehen sie an Bord und verarbeiten sie noch auf See in verwertbare Teile. Der Leviathan spürt weder Harpune noch Adlerkralle. Er atmet ein und taucht ab und zieht alles mit sich auf den Grund des Meeres. Jester spricht das wie eine Warnung aus. Die Unmöglichkeit der Erfahrungsübertragung bedeutet, dass etwas nicht sein kann, was nicht sein darf. Mein Leviathan bleibt mein Leviathan und meine Tiefe bleibt meine Tiefe.

Bild mit freundlicher Genehmigung von Alexander Schuchmann | Pfeil und Bogen

Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 Weiter

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.